StartseiteÜber unsHelfenSponsorenArmutFacebook

Mitgliederversammlungen

Mitgliederversammlung 2015

Unter dem Kriegerdenkmal Hattingia

Der Vorstand 2016 von links: Heinz-Josef Hermey (Beisitzer), Christel Klumpjan (Beisitzerin), Andrea Steinbach (Beisitzerin), Beate Loewe (Kassiererin), Daniela Lindgraf (stv. Vorsitzende), Ulrike Dieckmann (stv. Vorsitzende), Bernd Loewe (Vorsitzender)


Die Mitgliederversammlung 2015 des im April 2010 gegründeten Vereins „Hattingen solidarisch e.V.“ fand am 02. März 2016 im Zentrum für bürgerschaftliches Engagement Holschentor in Hattingen statt. Vorsitzender Bernd Loewe berichtete über die Aktivitäten und über die im Jahr 2015 vom Vorstand bewilligten Unterstützungen für rund 150 bedürftige Menschen in Hattingen, dafür wurden 17.190,91 Euro aufgebracht. Die Kassiererin und der Vorstand wurden ohne Gegenstimmen entlastet. Veränderungen gab es bei den turnusgemäßen Vorstandswahlen, neu im siebenköpfigen Vorstand ist Christel Klumpjan als Beisitzerin.

Der Vorstand des Vereins arbeitete auch 2015 ohne Verwaltungskosten, jeder gespendete Euro kommt bei den Menschen an. Der Verein ist in Hattingen bestens vernetzt und arbeitet mit vielen Institutionen zusammen, zum Beispiel mit Schulen, Diakonie, Caritas, Sprungbrett, Phoenix, Frauenberatung und der Stadt Hattingen. Außerdem besteht eine Kooperation mit den Verein Merlin e.V..

 

Mitgliederversammlung 2014


Die Mitgliederversammlung 2014 des im April 2010 gegründeten Vereins „Hattingen solidarisch e.V.“ fand am 05. Februar 2015 im Rathaus der Stadt Hattingen statt. Vorsitzender Bernd Loewe berichtete über die schwierige Spendenakquise und über die im Jahr 2014 vom Vorstand bewilligten Unterstützungen in 66 Fällen, dafür wurden 16.611,12 Euro aufgebracht. Die Kassiererin und der Vorstand wurden ohne Gegenstimmen entlastet.

Bernd Loewe: „Der Verein arbeitet ohne jegliche Verwaltungskosten, jeder Euro kommt bei den Menschen an. Das Motto lautet: Gemeinsam gegen Armut. Der Verein ist in Hattingen vernetzt und arbeitet mit vielen Institutionen zusammen, zum Beispiel mit Schulen, Diakonie, Caritas, Sprungbrett, Donum Vitae, Phoenix, Frauenberatung, Stadt Hattingen und anderen Vereinen.“

Beispiele unserer Hilfe

Ältere Menschen, die von der Grundsicherung leben müssen, unterstützen der Verein ebenso wie Familien und erkrankte Menschen. Ein besonderes Augenmerk wurde in Kooperation mit dem Verein Merlin e.V. auf Hilfe für in Armut lebende Kinder gelegt. Hilfen gab es außerdem für Renovierungen, Ersatz von Waschmaschinen, Kühlschränken und Elektroherden. Auch bei der Anschaffung von Möbeln und bei Umzügen konnte geholfen werden. Der Vorstand prüft alle Anträge, ob die Voraussetzungen der Bedürftigkeit nach der Satzung gegeben sind. Zum anderen wird darauf geachtet, dass die Mittel auch dem Antrag entsprechend verwendet werden. Geld wird nur in seltensten Ausnahmefällen an die Antragsteller überwiesen. Außerdem müssen die Betroffenen oft einen Eigenanteil leisten. Zum Beispiel kauft der Verein die Farbe, die Arbeit führt der Betroffene durch. Oder es wird ein Elektroherd angeschafft, wobei nicht der volle Betrag vom Verein übernommen wird. Außerdem achtet der Vorstand auf günstige Anschaffungen, zum Beispiel gebrauchte Möbel oder Sonderangebote.

Mitgliederversammlung 2013


Die Mitgliederversammlung 2013 des im April 2010 gegründeten Vereins „Hattingen solidarisch e.V.“ fand am 13. Februar 2014 im kleinen Sitzungssaal des Hattinger Rathauses statt. Vorsitzender Bernd Loewe berichtete über die Aktivitäten und über die im Jahr 2013 vom Vorstand bewilligten Unterstützungen für insgesamt 133 bedürftige Menschen in Hattingen. Die Kassiererin und der Vorstand wurden ohne Gegenstimmen entlastet. Veränderungen gab es bei den turnusgemäßen Vorstandswahlen, der siebenköpfige Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Bernd Loewe Vorsitzender, Urike Dieckmann und Daniela Lindgraf als stellvertretende Vorsitzende, Beate Loewe als Kassiererin, Andrea Steinbach, Manfred Taubert und Heinz-Josef Hermey als Beisitzer.

Der Vorstand des Vereins arbeitete auch 2013 ohne Verwaltungskosten, jeder gespendete Euro kommt bei den Menschen an. Der Verein ist in Hattingen sehr gut vernetzt und arbeitet mit vielen Institutionen zusammen, zum Beispiel mit Schulen, Diakonie, Caritas, Sprungbrett, Phoenix, Donum Vitae, Frauenberatung und Stadt Hattingen. Außerdem bestehen Kooperationen mit den Vereinen Merlin e.V., KiPA e.V und der Seniorenzeithilfe e.V.

Vorstand 2014

Von links: Heinz-Josef Hermey (Beisitzer), Daniela Lindgraf (stv. Vorsitzende), Andrea Steinbach (Beisitzerin), Manfred Taubert (Beisitzer) Mai 2015, Ulrike Dieckmann (stv. Vorsitzende), Beate Loewe (Kassiererin), Bernd Loewe (Vorsitzender)

Mitgliederversammlung 2012


Die Mitgliederversammlung des im April 2010 gegründeten Vereins „Hattingen solidarisch e.V.“ fand am 28. Februar 2013 in der Freiwilligenagentur statt. Vorsitzender Bernd Loewe berichtete über die erfreuliche Spendenakquise und über die im Jahr 2012 vom Vorstand bewilligten Unterstützungen für insgesamt 67 bedürftige Menschen in Hattingen. Die Kassiererin und der Vorstand wurden ohne Gegenstimmen entlastet. Der Vorstand des Vereins arbeitet ohne Verwaltungskosten, jeder gespendete Euro kommt bei den Menschen an. Der Verein ist in Hattingen vernetzt und arbeitet mit vielen Institutionen zusammen, zum Beispiel mit Schulen, Diakonie, Caritas, Sprungbrett, Donum Vitae, Frauenberatung, der Stadt Hattingen und anderen Vereinen.

Gemeinsam gegen Armut

Ältere Menschen, die von der Grundsicherung leben müssen, unterstützt der Verein ebenso wie Familien und erkrankte Menschen. Ein besonderes Augenmerk wird auf Hilfe für in Armut lebende Kinder gelegt. Zum Beispiel wurden Klassenfahrten, Essen in der Schule, Tornister, Brille, Fahrrad, Kleidung und Schuhe bezuschusst. Hilfen gab es außerdem für Renovierungen, Ersatz von Waschmaschinen, Kühlschränken und Elektroherden. Auch bei der Anschaffung von Möbeln und bei Umzügen konnte geholfen werden. Der Vorstand achtet sehr darauf, dass die Voraussetzungen der Bedürftigkeit nach der Satzung gegeben sind. Außerdem wird berücksichtigt, dass die Mittel auch dem Antrag entsprechend verwendet werden. In der Regel sollten die Betroffenen einen Eigenanteil leisten. Zum Beispiel kauft der Verein die Farbe, die Arbeit führt der Betroffene durch. Oder es wird ein Elektroherd angeschafft, wobei nicht der volle Betrag vom Verein übernommen wird. Außerdem achtet der Vorstand auf günstige Anschaffungen, zum Beispiel gebrauchte Möbel oder Sonderangebote.



Pressebericht zur Jahreshauptversammlung 2013


Der Verein Hattingen solidarisch legt seine Bilanz für 2012 vor. Mehr auf Der Westen.de (WAZ)

"Mehr als 5300 Menschen in Hattingen sind armutsge­fährdet“, bringt Bernd Loewe die Dringlichkeit des Themas Armut auf den Punkt und prophezeit: „Es ist zu befürchten, dass es in Zukunft noch schlimmer wird."

Hier ein kurzer Bericht über unsere Bilanz 2012.

 

Mitgliederversammlung 2011


Die Mitgliederversammlung des im April 2010 gegründeten Vereins „Hattingen solidarisch e.V.“ fand am 8. Februar 2012 in der Freiwilligenagentur statt. Vorsitzender Bernd Loewe berichtete über die erfreuliche Spendenakquise und über die im Jahr 2011 vom Vorstand bewilligten Unterstützungen für insgesamt 49 arme Menschen in Hattingen. Die Kassiererin und der Vorstand wurden ohne Gegenstimmen entlastet. Bernd Loewe: „Der Verein arbeitet ohne jegliche Verwaltungskosten, jeder Euro kommt bei den Menschen an. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen.“

Turnusgemäße Neuwahlen des Vorstandes standen auch auf der Tagesordnung. Ein Beisitzer ist aus persönlichen Gründen ausgeschieden. Der alte Vorstand wurde ohne Gegenstimmen wiedergewählt, neu gewählt wurde Daniela Lindgraf als Beisitzerin. Der Vorstand besteht aus sieben Mitgliedern, die alle in der Vergangenheit mit ihrem sozialen Engagement bereits Erfahrungen gesammelt haben.

Der Verein setzt sich insbesondere für die Akzeptanz von Armut in der Öffentlichkeit ein. Nach der gut besuchten Armutskonferenz am 27. Januar 2012 ist es jetzt erforderlich darauf zu dringen, dass seitens der Stadtverwaltung Kooperationen und Aktionen koordiniert werden.

Vorstand nach den Wahlen am 8. Februar 2012

Vorstandswahlen am 8. Februar 2012

Von links: Daniela Lindgraf (Beisitzerin) Beate Loewe (Kassiererin) Andrea Steinbach (stv. Vorsitzende) Bernd Loewe (Vorsitzender), Manfred Taubert (Beisitzer), Ulrike Dieckmann (stv. Vorsitzende), Mohamed Bourzoufi (Beisitzer)

Stadtspiegel am 29. Februar 2012

Klick zur Vergrößerung

Mitgliederversammlung 2010


Unsere erste Mitgliederversammlung fand am 24. Februar 2011 ab 19 Uhr in der Freiwilligenagentur, August-Bebel-Str. 20, 45525 Hattingen statt. Bernd Loewe als Vorsitzender berichtete über die erfreuliche Spendenakquise und über die vom Vorstand bewilligten Unterstützungen armer Menschen in Hattingen. Die Kassiererin und der Vorstand wurden einstimmig entlastet. Es waren außerdem Nachwahlen von Vorstandsmitgliedern erforderlich geworden. Drei aus unterschiedlichen Gründen zurückgetretene Vorstandmitglieder mussten ersetzt werden. Neu in den Vorstand gewählt wurden Andrea Steinbach als eine der stellvertretenden Vorsitzenden und als Beisitzer Falko Hinnerkort und Manfred Taubert. Der Vorstand besteht nun wieder aus sieben Personen, die alle mit ihrem sozialen Engagement bereits in der Vergangenheit Erfahrungen gesammelt haben. Jedes Vorstandsmitglied möchte mit seiner Arbeit die Ziele des Vereins "Hattingen solidarisch e.V." tatkräftig unterstützen und bedürftigen Menschen in Hattingen helfen.


Pressebericht zur Jahreshauptversammlung 2013


Der Verein Hattingen solidarisch legt seine Bilanz für 2012 vor. Mehr auf Der Westen.de (WAZ)

"Mehr als 5300 Menschen in Hattingen sind armutsge­fährdet“, bringt Bernd Loewe die Dringlichkeit des Themas Armut auf den Punkt und prophezeit: „Es ist zu befürchten, dass es in Zukunft noch schlimmer wird."

Hier ein kurzer Bericht über unsere Bilanz 2012.